Donnerstag, 31. Dezember 2009

Bevor das Jahr zu Ende geht ...


... möchte ich Euch noch zwei Pflegekinderquilts zeigen, die ich fertig gestellt habe. Der bunte Quilt wurde mittlerweile schon an ein Pflegekind weitergegeben und wird es wohl lange begleiten.
Ich bin überzeugt, dass auch der grüne Quilt mit den afrikanischen Tieren bald ein Kind erfreuen wird. Es sind in diesem Jahr fast 200 Quilts für die Pflegekinder-Aktion entstanden. Es ist bedauerlich, dass es so viele schlimme und unfassbare Schicksale gibt. Aus diesem Grund werden auch weiterhin Quilts benötigt werden. Wer also noch gerne mitmachen oder die Aktion unterstützen möchte, ist hier in der Gruppe jederzeit herzlich willkommen.

Ich wünsche allen Blogleserinnen und -lesern ein frohes und gesundes neues Jahr!

Bonne Année! Feliz Año Nuevo! Felice anno nuovo! Próspero ano novo! Godt nytåg! Godt Nytt År! Gott nyttår! Gledilegt nyàr! Onnellista Uutta Vuotta! Boldog új évet kivanok! Urte berri on! Pache salute e bon' annata! Any nou, vida nova! Hau' oli Makahiki Hou! A gut yor! Shana tova! Sas efchome mia kali kenuria chronia! Yeni yilin kutlu olsun! Felican Novan Jaron! Yengi yilingiz qutlu bulsin! Stchastlivogo Novogo Goda! Szczesliwego Nowego Roku! Jengy jylyngyz qutty bolsyn! Head uut aastat! Gelukkig Nieuwjaar! Athbhliain faoi shéan is faoi mhaise agaibh! Blwyddyn newydd dda! Kull sana wa intu tai-jibin! Akemashite omedetou gozaimasu! Mu'ng Nam Mói! Aap ko nav versh ki shoob-kaamanain! Salle no mobarãk! Selamat Hari Raya! Nyob zoo xyoo tshiab! Bliadhna mhath ùr! Arahaba fa tratry ny taona! Selemo se atlehisa le wena! Jengy jylyngyz qutty bolsyn! Jangy jylyngyz qutty bolsun! Sretna nova godina! Bloavez mad! Selamat Tahun Baru! Voorspoedige nuwe jaar! Z novym rokom! Assirallamikungqerrqina! Xiannian Hao! Hsin Nien Kwai Lo! Nizhónígo nidoohah! Kolle sanna we entom tayebeen! Sawadee Bee Mai!

Donnerstag, 24. Dezember 2009

Weihnachten

Markt und Straßen stehn verlassen,
still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend' geh ich durch die Gassen,
alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
buntes Spielzeug fromm geschmückt,
Tausend Kindlein stehn und schauen,
sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
Bis hinaus ins freie Feld,
Hehres Glänzen, heil'ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
Aus des Schnees Einsamkeit
Steigt's wie wunderbares Singen-
O du gnadenreiche Zeit!
(Joseph von Eichendorf)

Ich wünsche Allen ein schönes und friedvolles Weihnachtsfest und bedanke mich recht herzlich für die vielen Blogbesuche und lieben Kommentare. Es hat mich sehr gefreut.

Sonntag, 15. November 2009

November

Solchen Monat muss man loben:
Keiner kann wie dieser toben,
Keiner so verdrießlich sein
Und so ohne Sonnenschein!

Keiner so in Wolken maulen,
Keiner so mit Sturmwind graulen!
Und wie nass er alles macht!
Ja, es ist ’ne wahre Pracht.

Seht das schöne Schlackerwetter!
Und die armen welken Blätter,
Wie sie tanzen in dem Wind
Und so ganz verloren sind!

Wie der Sturm sie jagt und zwirbelt
Und sie durcheinanderwirbelt
Und sie hetzt ohn’ Unterlass:
Ja, das ist Novemberspaß!

Und die Scheiben, wie sie rinnen!
Und die Wolken, wie sie spinnen
Ihren feuchten Himmelstau
Ur und ewig, trüb und grau!

Auf dem Dach die Regentropfen:
Wie sie pochen, wie sie klopfen!
Schimmernd hängt’s an jedem Zweig,
Einer dicken Träne gleich.

O, wie ist der Mann zu loben,
Der solch’ unvernünft’ges Toben
Schon im Voraus hat bedacht
Und die Häuser hohl gemacht!

So, dass wir im Trocknen hausen
Und mit stillvergnügtem Grausen
Und in wohlgeborgner Ruh
Solchem Gräuel schauen zu!
Heinrich Seidel

Dienstag, 10. November 2009

Sankt Martin, Sankt Martin ...

Heute haben wir unseren Dienstleistungsabend und ich muss länger arbeiten. Aus meinem Fenster im Büro kann ich genau auf die gegenüberliegende Kirche blicken. Gerade zieht der „St.-Martins-Umzug“ an meinem Fenster vorbei und ich höre die Kinder singen. Die Feuerwehr hat schon das große Martinsfeuer vorbereitet und wird es gleich entzünden. Das weckt Kindheitserinnerungen:

Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind,
sein Roß, das trug ihn fort geschwind.
Sankt Martin ritt mit leichtem Mut,
sein Mantel deckt' ihn warm und gut.
Im Schnee saß, im Schnee saß,
im Schnee, da saß ein armer Mann,
hatt' Kleider nicht, hatt' Lumpen an.
O helft mir doch in meiner Not,
sonst ist der bitt're Frost mein Tod!
Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin zog die Zügel an,
sein Roß stand still beim armen Mann.
Sankt Martin mit dem Schwerte teilt'
den warmen Mantel unverweilt.
Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin, gab den halben still,
der Bettler rasch ihm danken will.
Sankt Martin, aber ritt in Eil'
hinweg mit seinem Mantelteil.

Mittwoch, 4. November 2009

Herbstlaub verstrickt

Passend zu den Farben des Herbstes ist auch die Farbe meines neuesten Tuches, das ich gestrickt habe. Das Tuch ist schon eine Weile fertig, aber nun habe ich es endlich geschafft, das Tuch zu spannen und auch zu fotografieren. Das Dreieckstuch hat die richtige Größe zum Hineinkuscheln. Die schöne Wolle habe ich bei 100Farbspiele gekauft. Die Farbe nennt sich Herbstlaub und ich finde, sie ist supergut getroffen und entspricht genau den Farben des Herbstes. Mit dem Wollkauf gab es als Sonderaktion auch die Anleitung dazu.

Herzkissen

Am Wochenende in Springe habe ich zum ersten Mal etwas von „Herzkissen für Krebspatientinnen“ gehört. Eine Gruppe von Quilterinnen hatte sich entschlossen diese Kissen an dem Wochenende zu nähen. Die Kissen werden an eine Klinik in Berlin weitergegeben und sind für Krebspatientinnen gedacht. Denn meistens werden den Frauen bei Brustoperationen auch die Lymphdrüsen unter den Achseln entfernt. Um die Operationsstelle und –naht zu entlasten, können nun die Frauen sich diese Kissen unter den Arm legen und so, ohne an die Narbe zu kommen, den Arm anlegen. Für diese Kissen gibt es hier eine genaue Anleitung. Außerdem gibt es auch einen genauen Hinweis mit wie viel Gramm Füllwatte ein Kissen gefüllt werden muss, damit der Druck auch nicht zu groß ist. Eine tolle Aktion, wie ich finde und ich war erstaunt, wie schnell die Kissen genäht waren. An dem Wochenende sind 32 Kissen entstanden. Wer mehr wissen möchte, sollte auf diesem Blog mal nachschauen.



Erholsames Wochenende?

Kann man sich in solch einem Chaos wohlfühlen? Ja, man kann. Nämlich dann, wenn man mit 25 weiteren Quilterinnen ein schönes Wochenende verbringt. Am letzten Wochenende war ich im Lutherhaus in Springe. Es wurde viel genäht, erzählt, bestaunt, ausgetauscht und gelacht. Die Quiltgruppe trifft sich schon seit vielen Jahren und war schon in verschiedenen Häusern zu Gast. Aber hier in Springe haben wir für uns ein ideales Haus gefunden. Die Zimmer sind in Ordnung und die Bewirtung ist hervorragend. Wir müssen uns um nichts Gedanken machen und können uns so ein ganzes Wochenende auf unser Hobby konzentrieren.

Bei diesem Treffen wurden auch wieder Frühchenquilts eingesammelt. Jede Quilterin hat als „Eintrittsblock“ einen oder zwei Frühchenquilts mitgebracht. Hier sind meine: An dem Wochenende habe ich mir diesen Rucksack genäht. Der Schnitt ist von stoffwerk Taunus. Den Stoff habe ich bei Ulrike - kunstundmarkt erworben. Da ich noch etwas Stoff übrig hatte, konnte ich auch noch diese kleine Börse mit Schnappverschluss nähen. Die Börse kann für Geld oder auch für Schlüssel genommen werden. Durch den Karabinerhaken kann man sie sogar an der Hosenschlaufe befestigen.

Montag, 5. Oktober 2009

kaum fertig und schon fort

In der letzten Zeit habe ich mehr gestrickt. Da ich immer recht neugierig bin, wie die Wolle verstrickt aussieht, findet man in meinem Strickkorb sehr oft einzelne Strümpfe. Nun habe ich mal welche verpaart. Kaum waren sie allerdings fertig, waren sie auch schon fort. Das erste Paar war so schnell weg, dass ich gar kein Bild mehr davon machen konnte. Auch diese hier habe ich verschenkt. Meine Familie ist immer sehr froh über selbstgestrickte Strümpfe.
Aber ich habe nicht nur Strümpfe gestrickt, sondern habe auch mit dem Tücherstricken angefangen. Was man nicht so alles macht!? Dieses Muster ist von Monika Eckert - Klabauterwolle. Sie hat wunderschöne Anleitungen geschrieben. Das Tuch kann wunderbar als Halstuch getragen werden, denn es hat eine Größe von 62x150 cm und ist aus einem Knäuel Zauberwolle von Schoppel gestrickt. Meine Nichte hat mir schon während des Strickens erklärt, dass "Blau" ihre Lieblingsfarbe sei und ihr das Tuch soooo gut gefallen würde. Na, was habe ich wohl damit gemacht?

Sonntag, 13. September 2009

Zuwachs im Strickkorb

Ein Blick in meinen Strickkorb sagt mir, dass ich eigentlich genügend Wolle habe, um über den Winter zu kommen. Aber was heißt schon "eigentlich". Man hat doch nie genug, oder? Bei Wollmeise habe ich diese schönen Garne gefunden und habe sie sofort adoptiert. Was ich daraus mache, kann ich noch nicht sagen. Ich habe schon Strümpfe aus Wollmeisen-Wolle gestrickt und ich muss sagen, die Socken tragen sich wunderbar. Aber diese Wolle möchte ich nicht komplett zu Strümpfen verarbeiten. Vielleicht werden ja Tücher daraus.

Mittwoch, 2. September 2009

Weekend Traveler von Amy Butler

Nun ist sie fertig .... die Weekend Traveler nach dem Schnitt von Amy Butler. Den Schnitt und den Stoff hatte ich schon eine ganze Weile zu Hause, aber nun endlich habe ich mich an die Tasche gewagt. Die Tasche ist zwar recht groß und heißt auch Weekend Traveler, aber ich bezweifle doch sehr stark, dass ich all meine Sachen für ein Wochenende in der Tasche unterbringe. Vielleicht reicht sie ja für meine Nähsachen für ein Wochenende. Ich werde es testen.

Sonntag, 30. August 2009

Hexamania

Für ein neues Projekt habe ich mir diese Stoffe ausgesucht. Die Stoffe habe ich irgendwann einmal als Stoffpackung gekauft und nun kann ich sie für dieses Projekt verwenden. Im Forum von Machemer habe ich es nicht lassen können und habe mich für Hexamania angemeldet. Es werden zweimal im Monat Hexagonblöcke veröffentlicht, die dann über Papierschablonen genäht werden.
Mittlerweile sind schon vier Hexagonblöcke veröffentlicht. Hier habe ich schon mal die ersten beiden fertig. Am 01. September kommt dann Block 5. Mal sehen für wie viele Blöcke meine Stoffe reichen.

Freitag, 14. August 2009

Freundschaftstäschchen

Nun kann ich Euch dieses Streifentäschchen zeigen. Es ist schon eine Weile fertig, aber ich hatte immer noch kein Foto davon gemacht. Von Gabi hatte ich mir in Dortmund auf der Creativa eine Komplettpackung mitgebracht. Ursprünglich sollte das Täschchen ja nur 15 cm hoch werden. Aber ich fand die Stoffe viel zu schade, um sie zu teilen und so habe ich die komplette Breite der Stoffstreifen genommen. Die Tasche ist quadratisch und hat eine Bodenfläche von 23 x 23 cm. Mit Henkeln ist die Tasche nun 47 cm groß.
Meine Freundin Bärbel hat auf jede Seite einen kleinen Kranz gestickt. Zufällig hatte ich zu den Stoffen passend ein Farbverlaufsgarn.

Sonntag, 2. August 2009

Riks New England Shopper und Gartenfee

Viele Frauen kaufen sich ständig neue Taschen, aber wir nähen uns welche. Ich habe dabei gleich “zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen”.  Von meiner Freundin wurde ich zu Beginn des Jahres zu einem Challenge aufgefordert. Sie hatte mir ein Stück Stoff gegeben mit der Herausforderung, daraus eine Tasche zu nähen. Lange habe ich überlegt, welche Tasche es werden soll.

Riks New England Shopper

Ich finde, diese Tasche war ideal für diesen Stoff. Die Tasche hat mehrere Innenfächer und die Breite lässt sich mit den seitlichen Bindebändern vergrößern. Ich bin überzeugt, dass dies nicht das letzte Model nach dieser Anleitung ist, das ich nähen werde.

GartenfeeBei Angelika habe ich vor ein paar Tagen diesen wunderschönen Wandbehang gewonnen. Ich bin ganz begeistert davon. Der Randstoff ist sehr schön. Leider kommt dies auf dem Foto nicht so zur Geltung. Da Angelika einen Aufhängstab  mitgeschickt hat, hat der Quilt auch sofort eine Platz gefunden. Vielen Dank für dieses tolle Giveaway.

Sonntag, 12. Juli 2009

200 Leser bei Gela

Gela hat nun über 200 regelmäßige Leserinnen auf ihrem Blog. Das ist großartig und aus diesem Grund gibt es auch ein Giveaway bei ihr. Was es allerdings ist, hat sie nicht verraten.

Sonntag, 14. Juni 2009

Heißluftballons

Ich bin immer fasziniert von Heißluftballons. Allerdings weiß ich nicht, ob ich wirklich den Mut aufbringen und selbst einsteigen würde. Gestern Abend fuhren zwei davon ganz dicht an unserem Haus vorbei. Wir hatten schon die Befürchtung, dass sie die Baumwipfel streifen würden. Aber dann haben sie doch noch einmal kräftig Feuer gegeben und sind über die Bäume gefahren, obwohl ich immer noch der Meinung bin, dass Ballons fliegen.

Montag, 1. Juni 2009

Tasche Julie

Nun habe ich ja schon lange nichts mehr geschrieben. Aber das soll jetzt wieder anders werden. Auch wenn ich nicht gepostet habe, war ich nicht ganz untätig.
Ich habe mir aus den Stoffen aus dem schwedischen Kaufhaus diese Tasche genäht. Den Taschenschnitt "Julie" habe ich bei Griseldis - machwerk erstanden. Die Anleitung ist toll beschrieben und sehr gut nachzuarbeiten.


Sonntag, 3. Mai 2009

Quiltausstellung und Fedcon

An diesem Wochenende fand im Maritim-Hotel in Bonn die 18. Fedcon (Federation Convention) statt. Die Fedcon ist ein internationales Treffen von Star-Trek- und Science-Fiction-Fans. In diesem Jahr waren Menschen aus 27 Ländern anwesend.


Auf dem Weg nach Bonn hatten wir die Gelegenheit noch eine Quiltausstellung in Hennef zu besuchen. Ich musste schmuzeln, als wir am Eingang mit diesem Quilt begrüßt wurden.

Man sagt zwar immer "Die Welt ist klein", aber ich denke sogar "Das Universum ist klein". Denn mittlerweile haben Ufos, Raumschiffe und Planeten schon einen festen Platz in den Köpfen der Menschen und auch auf den Quilts gefunden.
Die Ausstellung war wunderschön. Es waren über 100 Quilts ausgestellt. Leider kann ich hier nur einen kleinen Ausschnitt zeigen.
Die Ausstellung zeigte eine sehr große Auswahl der verschiedenen Stil- und Farbrichtungen. Besonders toll fand ich, dass bei jedem Quilt eine genaue Beschreibung zu finden war. Außerdem hatten sich die Quilterinnen die Mühe gemacht, zu jedem Quilt zu schreiben, warum und wie er entstanden ist. Es war teilweise sehr bewegend zu lesen, in welch schwierigen Lebenssituationen Frauen aus dem Patchen und Quilten ihre Kraft schöpfen konnten.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails